Skip to main content

Herzliches Willkommen für Flüchtlinge in Bielefeld

06/10/2015 von Johannes Knippenberg und Krishen Mertens

Am 2. Oktober veranstaltete die Bielefelder Asyl-Gruppe eine Willkommensaktion für Flüchtlinge anlässlich des Nationalen Flüchtlingstages. In Kooperation mit dem 'Welcome Café' verteilten sie Kuchen und Heißgetränke vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und freuten sich über die vielen netten Begegnungen.

Johannes Knippenberg (30 Jahre) hat Soziologie und Politikwissenschaft studiert und ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Bielefelder Landtagsabgeordneten tätig. Krishen Mertens (30 Jahre) hat Medienproduktion studiert und ist beruflich für die Öffentlichkeitsarbeit einer politischen Partei in Bielefeld zuständig.

 

Mit Kaffee, Tee, Schoko- und Quarkkuchen hatten sich die Amnesty-Mitglieder auf den Weg gemacht, den Menschen, die vor dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in einer langen Schlange warteten, eine kleine Freude zu bereiten. Die anfänglich schüchterne Zurückhaltung wich schnell einer freundlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre. Flüchtlinge aus dem Irak, aus Syrien, Eritrea und Bangladesch kamen zum Stand und nahmen dankbar Heißgetränke und Kuchen an.

Auch wenn sich die Gespräche aufgrund sprachlicher Barrieren meist nur auf wenige Brocken Englisch beschränkten, tat dies der gegenseitigen Freude über die Begegnung keinen Abbruch. Nicht nur Amnesty-Mitglieder waren an diesem Tag ehrenamtlich vor Ort. Auch die Betreiber des "Welcome-Cafés", einem aus Spenden finanzierten mobilen Kaffeestand, versorgten die Flüchtlinge mit Snacks und Getränken. In vielen Fällen kam das Angebot mehr als gelegen: Einige der Wartenden waren bereits so früh vor Ort, dass sie auf das Frühstück in ihrer Unterkunft verzichten mussten. Die Organisatoren des Amnesty-Standes zogen ein positives Fazit der Aktion. Auch für die Petition "Sichere Zugangswege für Flüchtlinge schaffen!" konnten zahlreiche Unterschriften gesammelt werden.

Die Kinder freuten sich besonders über den Kuchen, den die Amnesty-Mitglieder verteilten.

Horst Jeromin, Sprecher der Bielefelder Amnesty-Gruppe, hob das Engagement der vielen Helferinnen und Helfer hervor: "Natürlich liegt am heutigen Nationalen Flüchtlingstag ein besonderer Fokus auf der Begegnung zwischen Geflüchteten und der angestammten Bevölkerung. Aber auch an allen anderen Tagen des Jahres freue ich mich über das besondere Engagement, das die Bürgerinnen und Bürger zeigen, um Bielefeld zu einem Ort zu machen, an dem sich Menschen aus aller Welt wohlfühlen können."

Besonderen Dank sprach Horst Jeromin auch der Hausleitung der Behörde für die Standerlaubnis sowie dem "Welcome-Café" aus, dessen Mitglieder sich bereits seit Monaten vor dem BAMF engagieren.

 

Bild oben:

Flüchtlinge willkommen heißen: Amnesty-Mitglieder bei einer Aktion zum 'nationalen Flüchtlingstag' im Oktober 2015 in Bielefeld.

© Krishen Mertens